Innovation Quick Check

Die Sicherstellung und kontinuierliche Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität in komplexen Systemen sind die großen Herausforderungen innovativer Unternehmen. Grundlage jeder innovativen Produktstrategie ist ein exzellentes Innovationsmanagement. Dessen Organisation – Planung, Umsetzung, Kontrolle – ist wesentlich für den Erfolg. Je umfangreicher und vielschichtiger der Innovationsprozess ist, umso schwieriger gestaltet sich die Kontrolle der zuvor genannten Qualitätsmerkmale.

Gutes Innovationsmanagement bedeutet deshalb auch die Fähigkeit der Antizipation von möglichen Anforderungen des Produktlebenszyklus, verlässliche Analyse der Auswirkungen auf andere Anforderungen sowie auf wichtige Parameter des Unternehmens, des Marktes und aller Prozesse. Dies ist besonders in den frühen Innovationsphasen wichtig um Chancen und Risiken frühzeitig zu erkennen, „Flops“ zu vermeiden und „Big Ideas“ schnell umzusetzen. Doch wie erkenne ich, ob mein Innovationsprozess allen Anforderungen entspricht um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben?

 

Werden Ihre Ideen erfolgreich umgesetzt?

Der Quick Check für das Innovationsmanagement ermöglicht eine systematische und schnelle Ermittlung des aktuellen Ist-Zustandes der frühen Innovationsphasen. Dies erlaubt in sehr kurzer Zeit eine Identifikation der Stärken und Schwachstellen ohne aufwändige Prozessanalyse. Auf Basis dieses Stärken- und Schwächen-Profils können Handlungsempfehlungen zur Optimierung des Innovationsmanagements prozessorientiert abgeleitet werden.

Die Besonderheit hierbei ist, dass nicht nur der Innovationsprozesses betrachtet wird, sondern auch die Verknüpfung zum Anforderungsmanagement.

Der Quick Check der Firma Slitisa ist eine Art Reifegradmodell (englisch: Capability Maturity Model), mit dem die Qualität („Reife“) aller relevanten Kernelemente des Innovationsmanagements systematisch analysiert und bewertet wird.

Betrachtet werden in der sogenannten Reifegradbewertung nicht nur die Kernprozesse des Innovations- und Anforderungsmanagements an sich, sondern ebenso das gesamte Umfeld, sowie die Strategie und die Organisation eines jeweiligen Unternehmens.

Bei der Bewertung des Reifegrads liegt der Fokus auf folgenden drei Gestaltungsfeldern:

  • Gestaltungsfeld 1: „Strategie & Kultur“,
  • Gestaltungsfeld 2: „Organisation“ und
  • Gestaltungsfeld 3: „Innovations- und Anforderungsmanagement-Prozess“.

Diese drei Gestaltungsfelder beinhalten insgesamt zwölf Themengebiete, angefangen bei der Strategiedefinition über die IT-Systeme bis hin zum Lieferantenmanagement. Die nachfolgende Tabelle stellt jene Gestaltungsfelder und deren zugehörige Themengebiete übersichtlich dar:

Die Bestandteile des Innovations Quick Checks - Slitisa Consulting

All diese Themengebiete sind eng miteinander verzahnt, stehen in Wechselwirkung zueinander und sind für eine realistische Bewertung des Reifegrades erforderlich.

Jedes der zwölf Themengebiete verfügt über fünf bis 14 Statements. in Form von „Best-Practice-Hypothesen“ formuliert. Alle Statements sind in einem Statement-Katalog mit 120 spezifischen Innovationsmanagement-Statements zusammengefasst. Die Bewertung der jeweiligen Statements erfolgt von „Trifft nicht zu“ bis „Trifft vollständig zu“.

Die Beantwortung der Statements erfolgt gemeinsam in einem Workshop mit den Know-how-Trägern des Anforderungsmanagements und deren Kunden. Anhand der Bewertung lässt sich der Ist-Reifegrad des RM&E-Umfeldes ermitteln.

Durch die transparente Vorgehensweise Reifegradmodells können in nur drei Workshop-Tagen vor Ort die Stärken und Schwächen des Innovations-Umfeldes gezielt ermittelt werden.

Das Vorgehen des Innovation Quick Checks des firma Slitisa Consulting

Am ersten Workshop-Tag (1/2 Tag) erfolgt in einem Gespräch mit der Geschäftsleitung eine Vorstellung der Vorgehensweise zur Reifegradermittlung durch die Firma Slitisa sowie die Definition des Projektzieles, die Festlegung des Ziel-Reifegrades. Eine Darstellung der aktuellen Situation des Innovationsmanagements inkl. der relevanten Prozesse, Dokumente, eine kleine Werksbegehung und die Beantwortung von offenen Fragen schließen Tag 1 der Reifegradermittlung ab.

Durch den zweiten Workshop-Tag führt der Statement-Katalog mit 120 spezifischen Innovationsmanagement-Statements. Der Statement-Katalog ist auf die Kernprozesse des frühen Innovations- und Anforderungsmanagement ausgelegt und ermöglicht die Bewertung der Qualität bzw. der Reife des Innovations-Umfeldes. Dadurch lassen sich erfasste Potentiale und Handlungsfelder direkt den Prozessen der Innovationslandkarte zuordnen. Alle definierten Maßnahmen können so prozessorientiert zurückverfolgt werden. Eine Präsentation des Reifegrades sowie der erarbeiteten Ergebnisse komplimentieren den zweiten Tag.

Im Anschluss an den zweiten Workshop-Tag erfolgt die detaillierte Auswertung der Ergebnisse. Anhand der Beantwortung des Statement-Katalogs werden Stärken und Schwächen aufgezeigt und Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität des Innovations-Umfeldes abgeleitet.

In einer halbtägigen Ergebnispräsentation (Workshop-Tag 3) werden die Ergebnisse der Potentialanalyse den Workshop-Beteiligten vorgestellt und ein erster Maßnahmen- und Zeitplan zur Umsetzung der Potentiale gemeinsam skizziert.

Der Quick Check der Firma Slitisa Consulting bewertet die „Reife“ der frühen Innovationsphasen. Durch diese Reifegradermittlung kann ressourcenschonend ein Stärken- und Schwächen-Profil des Innovations-Umfeldes erstellt werden.

Gemeinsam mit den Prozessbeteiligten und den Erfahrungen der Firma Slitisa Consulting werden in nur drei Workshop-Tagen vor Ort (zzgl. Auswertung und Dokumentation) der Status-Quo und Handlungsempfehlungen zur Optimierung ermittelt. So lässt sich, ohne aufwändige Prozessmodellierung, mit dem Innovation Quick Check in kurzer Zeit ein Maßnahmenkatalog zur kontinuierlichen Verbesserung skizzieren und entsprechend umsetzten.